Körperorientierte Psychotherapie bei ungewollter Kinderlosigkeit

Monat für Monat Enttäuschung im Badezimmer. Monat für Monat wächst die Traurigkeit. Irgendwann auch die Verzweiflung und Wut. Die Frage “Warum kann gerade ich nicht schwanger werden?” rotiert im Kopf. Der Alltag wird bestimmt von Hormonen, Werten, Follikeln und Behandlungsoptionen.

 

Bei aller Konzentration auf die körperlichen “Unfähigkeiten” wird der seelische Schmerz unterschätzt, selten behandelt. Die erfolglosen Versuche, doch noch ein Baby zu bekommen, können in einem Teufelskreislauf enden. Sozialer Rückzug, ständiges Grübeln und Sex nach Terminplan belasten zusätzlich die Partnerschaft.

 

Zwar klappt es machmal mit der ersehnten Schwangerschaft, sobald das Wunschkindthema innerlich abgeschrieben wurde. Doch das ist keine Regel. Und: Nach der erfolgreichen Schwangerschaft melden sich die alten Wunden zurück.

 

 

Heiß ersehnte Babys: Überfordert?

Die Gründe dafür, dass sich kein Kind “einnisten” mag, liegen oft in tiefen Schichten des Unbewußten verborgen. Die körperorientierte Psychotherapie kann hier helfen, alte Muster und Zweifel aufzudecken und auf sanfte, körpergerechte Weise zu bearbeiten.

Die Bereitschaft des Körpers auf unbewußter Ebene, ein Kind zu empfangen, kann unterstützt werden. Eine innige, stabile Beziehung zum (ungeborenen) Kind wird vorbereitet.

Ist das Baby dann endlich da, kann weitere Begleitung sinnvoll sein. Dann nämlich, wenn das Kind durch die ungeheilten Wunden seiner Eltern überfordert ist. Häufig wird das sehnlichst erwartete Baby erstmal als große Belastung empfunden: Häufiges Schreien, untröstliches Weinen und gestörter Schlaf sind bei diesen Bays keine Seltenheit!

Sprechen Sie mich an. Gemeinsam klären wir Chancen und Grenzen der Behandlung.