Mein Körperhaus - wo die Seele wohnt

  • “Das geht mir an die Nieren.”
  • “Wie ein Schlag ins Gesicht.”
  • “Wut im Bauch.”

Alles, was wir fühlen und denken, steht in Verbindung mit unseren Körperreaktionen. Mal ist eine Körperempfindung Auslöser, mal löst ein Gedanke eine Empfindung aus. Immer jedoch ist es so, dass Körper, Emotion und Gedankenwelt aufeinander reagieren.

Emotionalen Problemen und kognitiven Blockaden kann also auch auf einer nichtsprachlichen, unbewußten Ebene begegnet werden.

Bewegte Therapie

Als körperorientierte Psychotherapeutin schöpfe ich aus einer sprudelnden Quelle  verschiedener Strömungen: Die Tanztherapie ist eine davon. Die Arbeit mit den Ahnen eine andere. Moving Cycle ebenso. Das macht die Arbeit mit meinen Klienten spannend und so wunderbar: Für jeden Menschen und jedes Anliegen finden sich zahlreiche Wege, eine Verbesserung zu erzielen. Dabei wird viel gelacht, getanzt, geschüttelt – und auch mal geweint. Therapie heißt bei mir nicht “auf dem Sofa liegen” – sondern: In Bewegung kommen!

Nach und nach stellen sich nicht nur andere Perspektiven ein. Sondern eine echte, innige und liebevolle Verbindung zu sich selbst. Sie richten quasi Ihr Körperhaus gemütlich und behaglich her – damit Ihre Seele sich darin wohlfühlen kann. Und einen sicheren Raum findet, um neue Wege zu erproben.

 

Frauenthemen

Gerade bei Frauenthemen bietet sich die körperorientierte Psychotherapie an: Wo sich das Wunschkind einfach nicht einstellen mag, der Körper durch eine Krebserkrankung seine Weiblichkeit eingebüßt hat – da bietet das Körperhaus nicht (mehr) das, was sich die Frau doch so sehr wünscht: Sich rundum weiblich fühlen. Mit der eigenen Weiblichkeit im Frieden sein. Sich selbst und den eigenen Körper liebevoll annehmen können.

Auch viele andere Problemfelder können mit körperorientierter Psychotherapie sanft bearbeitet werden. Sprechen Sie mich an – in einem Erstgespräch klären wir Möglichkeiten und Grenzen der Behandlung.